Backstage

Willkommen im Backstage-Bereich von online-familiencoach.de. Wir leben Offenheit. Also fühle Dich eingeladen, diese Seiten anzuschauen.

Dieser Bereich ist für uns als Team gedacht – und für alle interessierten Menschen.  

Unsere Expertise ist die Familienberatung – und nicht Internet-Marketing und Webseiten-Gestaltung. Vielleicht magst Du uns unterstützen bei unserer Mission, Eltern zu unterstützen, damit Kinder in einer wohltuenden, gewaltfreien und einfühlsamen Umgebung aufwachsen?

Wir brauchen dringend Menschen die uns helfen, dass wir mehr Sichtbarkeit bei den Eltern erreichen!

Anfragen pro Monat

Immerhin wurden an uns in 2020 bisher 31 Anfragen gesendet, von denen allerdings 7 nicht bearbeitet werden konnten. Teilweise melden sich die Klienten nicht mehr, teilweise hat sich die Lage bis zu Beginn der Beratung wieder entspannt.

In 2021 haben wir bis Oktober 34 Anfragen bekommen, 3 davon sind nicht zustande gekommen..

MonatAnzahl AnfragenDavon StorniertBlog-ArtikelWeb-Besucher
Januar 202001189
Februar 2020421553
März 20207131.690
April 202021819
Mai 2020211686
Juni 202021228
Juli 202031186
August 202011154
September 202011180
Oktober 20201243
November 2020612639
Dezember 202021290
Januar 2021512336
Februar 2021911379
März 20213320
April 202111233
Mai 20215247
Juni 2021513222
Juli 202121186
August0157
September3189
Oktober2(*)(*)

Wie wir arbeiten und uns finanzieren

Unsere Team trifft sich via Zoom. Dort besprechen wir viele Themen. Durch die Struktur unserer Treffen können wir schnelle Entscheidungen fällen.

Als Kommunikationskanal nutzen wir einen Team-Newsletter und eine „Signal“-Gruppe.

Finanziell kann noch kein Familienberater vom Team von den über die Plattform vermittelten Anfragen leben. Das muss auch keiner – jeder hat noch eine eigene Praxis oder eine andere Verdienstquelle.

Die Kosten für den Betrieb der Plattform versuchen wir über die Beratungen zu stemmen, indem alle Beträge über 70€ dafür verwendet werden. Das klappt zur Zeit eher leidlich. Was nicht über die Beiträge der Eltern finanziert werden kann, übernimmt zur Zeit noch Martin.

Wir haben uns aktuell gegen einen Mitgliedsbeitrag entschieden. Im Gegenzug haben wir die Ausgaben für das Online-Marketing (Google, Facebook) gestoppt – und werden versuchen, über andere Wege bei den Eltern bekannt zu werden.

Für die Aufnahmen von neuen FamilienberaterInnen führt Martin ein Vorgespräch und lässt danach das gesamte Team mitentscheiden. Dabei legen wir Wert darauf, dass sich neue Teilnehmende aktiv an unseren Prozessen und Aktivitäten beteiligen wollen.

Unsere Webseite und Online Marketing

Wir bekommen etwa 7 Besucher pro Tag auf unsere Seite. Das ist äquivalent mit „so gut wie unsichtbar“ im Internet. Erwähnungen von uns in Blogs:

Durch unser inzwischen wieder eingestelltes Angebot „Elternraum“ hatten wir anfänglich täglich 15 bis 25 Besucher. Im Frühjahr 2020 hatten wir über 1.000 Besucher durch bezahlte Google- und Facebook-Werbung, die uns allerdings ausser Besucher-Quantität und Kosten keine zusätzlichen Inanspruchnahme unserer Angebote gebracht haben, weshalb wir diese Werbemassnahmen beendeten.

Die Nennung in einer lokalen Zeitung im November 2020 hatte keinen messbaren Effekt auf die Seitenzugriffe.

Die Nennung in befreundeten Blogs bringen uns etwa 1-2 Besucher, die Nennung im familylab-Newsletter einmalige Zugriffsspitzen.

Anmerkungen zur Webseite:

  • Auch wenn wir alle Besucherinnen unserer Webseite Duzen, können Beratungen in der „Sie“-Form durchgeführt werden – so, wie es gerade stimmig ist.
  • Auf dem Anfrageformular haben wir deutlicher gemacht, dass man auch seine Wunschberaterin bestimmen kann (dabei verliert man allerdings den Vorteil des zeitnahen Termins)
  • Unter „Freunde“ werden wir auf die Webseiten der Familienberaterinnen aus unserem Team verlinken.
  • Aus dem Anfrageformular haben wir die Postanschrift entfernt. Die These dahinter ist, dass zu viele Daten bei dem Formular abschrecken. Diese Daten müssen dann von den Familienberater*innen im Vorgespräch nachqualifiziert werden, da sie wir sie für die Rechnungsstellung brauchen.

Wir haben uns gegen bezahlte Gastbeiträge in fremden Blogs und für eigenes Social Media Marketing entschieden. Das ist einerseits eine Budget-Frage und andererseits denken wir, dass das Geld in Gastbeiträge nicht gut investiert ist und wir lieber selbst Online-Marketing machen wollen.

Martin hat verschiedene Blogger angeschrieben, ob wir einen Gastbeitrag bei ihnen veröffentlichen dürfen. Doch hinter den meisten guten Eltern-Blogs stehen Menschen, die mit Elterncoaching ihren Lebensunterhalt verdienen und deshalb keine Werbung für „Konkurrenten“ machen wollen.

Facebook und Instagram

Ab Juli haben wir uns einen Instagram-Account zugelegt: instagram.com/onlinefamiliencoach/ und versuchen, auf Facebook mehr auf uns und unsere Facebook-Seite aufmerksam zu machen.

Statistik Elternraum

Den Elternraum haben wir mit großem Elan gestartet – aber mit der Zeit ist die Anzahl der Teilnehmenden so gesunken, dass wir keine Freude mehr damit haben und den Elternraum in dieser Form beendeten.

DatumAnzahl Teilnehmende
10.11.208
24.11.2018
8.12.208
22.12.203
19.01.212
2.02.212
16.02.214
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close